Freitag, 29. Mai 2020

Hathors - Grief, Roses & Gasoline (Noisolution)

Die schönsten Melodien sind ja oft die, die man sich erst erarbeiten muss – weil sie in einer Umgebung aus Lärm und Rotz drohen unterzugehen, nach dem Hervorkommen dafür aber umso schöner und bewegender sind. Zeigen Hathors auch ganz gut, die prinzipiell einen dreckigen Mix aus Grunge, Punk und vielleicht auch einem Hauch Prog spielen, der Eingängigkeit aber durchaus ihren Platz einräumen.



Und so ein Album erschaffen, das Klassiker zitiert und doch frisch klingt, vor allem aber beeindruckend eigenständig zwischen den Stilen agiert. Live sicherlich besonders reizvoll, wie auch bei allen anderen ist die geplante große Tour aber natürlich erstmal abgesagt. Mit der Platte kann man bis die Nachholtermine feststehen aber auch durchaus seinen Spaß haben.


Keine Kommentare:

Kommentar posten