Montag, 10. September 2018

Swingin’ Utters – Love And Peace (Fat Wreck)


Über 30 Jahre sind die Swingin’ Utters jetzt schon unterwegs, und irgendwie hat bei mir persönlich im Laufe der Zeit die Liebe zur Band immer stärker nachgelassen – wobei „Love And Peace“ ein neuerlicher Höhepunkt (im negativen Sinne) sein dürfte. Nicht, dass die Platte wirklich schlecht wäre – wer die Band liebt, wird auch diesmal ein paar Highlights und Ohrwürmer für sich entdecken.


Immerhin bezeichnet die Band die Scheibe als ihr politischstes Album seit langen, und Abwechslung wird auch wieder groß geschrieben – bei Tempo und Härte wird munter variiert. Nur ist die Scheibe gefühlt viel zu lang ausgefallen – was eben dann zum Problem wird, wenn sich zu viele Füller auf der Platte befinden. Und „Love And Peace“ hat einiges an sehr durchschnittlichen Nummern zu bieten, die die guten Stücke dann ihrerseits verwässern. Veteranen-Status hin oder her, bei Fat Wreck sind dieses Jahr schon deutlich bessere und wichtigere Platten erschienen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen