Mittwoch, 4. Dezember 2013

Billy Talent - 10th Anniversary Edition (Warner)

Man könnte jetzt Phrasen der Marke "Wie schnell doch die Zeit vergeht" oder "Ist es wirklich schon zehn Jahre her, dass..." dreschen, aber im Falle von Billy Talent ist das kompletter Blödsinn. Diese Band hat mittlerweile so oft die größten Hallen landesweit ausverkauft und auf so vielen Shows und Festivals immer wieder die Massen begeistert - erst kürzlich wieder auf der Warped Tour - dass einfach offensichtlich ist, wie lange die Kanadier schon erfolgreich unterwegs sind. An der Tatsache, wie beeindruckend der Erfolg der Band ist, ändert das natürlich nichts - es gibt in der letzten Dekade wenig, was sich mit dem Kometenhaften Aufstieg und vor allem der anhaltenden Popularität dieses Quartetts vergleichen lässt.

Wie verdient der Erfolg ist, steht dabei außer Frage: Als das selbstbetitelte Debüt 2003 erschien, schlug es vor allem deshalb überall wie eine Bombe ein, weil hier das seltene Kunststück einer absoluten Konsensplatte gelungen war. Die zwölf Songs bedienten sich bei diversen bekannten Stilen, verleibten sich  Fugazi-Riffs ebenso ein wie das Handwerkszeug der Pop-Punk-Kiste, klangen aber trotzdem irgendwie anders, irgendwie neu. Schon der Opener "This Is How It Goes" machte das eindrücklich klar: Dieser Groove, dieses Riffing, dieser wild schreiende Frontmann, und trotzdem eine Melodie und ein Rhytmus, der von Beginn an dazu angetan war, die Massen zum Springen und Mitsingen zu animieren.

Im Grunde besteht das ganze Debüt aus smarten Hits - "Try Honesty" wechselt wild Tempo und Härte und ist doch ein Irrsins-Ohrwurm, "Lies" hat fast schon Kinderlied-artige Melodien und geht nach einmal Hören nie wieder aus dem Ohr, "River Below" ist der perfekte Mix aus Pathos-Hymne und Mitgröhl-Singalong; eigentlich ließe sich jeder Song bis ins kleinste Detail loben. Dazu dann noch die bis heute beeindruckende Live-Show der Band, und der Grundstein einer Wahnsinns-Karriere war gelegt.

Womit wir dann endlich beim eigentlichen Aufhänger dieses Textes wären, der Neuauflage des Debüts nämlich - die kommt im schicken Digipack als Doppel-CD, wobei CD 1 eben das Debütalbum darstellt, CD 2 genau diese zwölf Songs nochmal beinhaltet; allerdings in anderen Versionen, mal als Demo-Track, dann wieder als Live-Aufnahme. Die Unterschiede zu den Originalen sind allerdings marginal - mal ist das Intro kürzer, dann der Gesang etwas anders. Einzig "Lies" wird in einer doch deutlich anderen, allerdings wirklich guten Akustik-Version dargboten; das alleine dürfte aber auch für die größten Fans der Band kaum ein Argument sein, sich diese Scheibe nochmal zuzulegen.

Wer das Debüt tatsächlich nicht besitzt, kann hier hingegen bedenkenlos zugreifen - allerdings fragt es sich angesichts der Popularität von Billy Talent, wie viele Leute es ohne dieses Album im Regal überhaupt gibt.....

1 Kommentar:

  1. was schade ist: die "echten" alternativversionen bspw. zu this is how it goes und try honesty haben sie nicht draufgepackt.
    Try Honesty: http://www.youtube.com/watch?v=jLbIdwqveNg
    How it Goes: http://www.youtube.com/watch?v=gvSCGR3OmiE

    AntwortenLöschen