Donnerstag, 26. Mai 2022

The Interrupters: Anything Was Better

Nächster toller Vorab-Song: Mit "Anything Was Better" steht ein wunderbar mitsingbarer weiterer neuer Song vom im August kommenden Interrupters-Album "In The Wild" online.

Samstag, 14. Mai 2022

My Chemical Romance: Foundations Of Decay

Neue Single von My Chemical Romance: Die Band meldet sich mit dem 6-Minuten-Opus "Foundations Of Decay" zurück.

Donnerstag, 5. Mai 2022

RKL: Scab On My Brain (Live)

Fat Wreck setzt am 3. Juni 2022 die berühmte "Live In A Dive"-Serie fort - mit klassischen Songs von RKL. Als Vorgeschmack gibt es "Scab On My Brain" zu hören.

Mittwoch, 4. Mai 2022

Jack Pott – Bomben über Disneyland (Dackelton)



Jack Pott dürfte der eine oder andere auf Grund ihrer 2020er-Single „Antischwurbler“ kennen, mit „Bomben über Disneyland“ kommt jetzt aber auch das erste „richtige“ Album – und das ist eine wirklich gelungene Überraschung geworden. Einerseits stilistisch: Die Basis ist gut gelaunter und gemachter (Pop-)Punkrock, der durch viele kleine Ideen (ein bisschen Ska, ein bisschen Synthie, ein bisschen Rock, aber auch mal Oi) immer abwechslungsreich bleibt, dank vieler Chöre, nicht nervender Singalongs und toller Melodien aber auch gleich ins Ohr geht. 

Sonntag, 1. Mai 2022

Freewill – All This Time (Unity Worldwide)



Na, wer ist so richtig lange schon im Hardcore- und Punk-Zirkel mit dabei? Wer sich an die Anfänge von Freewill noch erinnern kann, darf sich auf jeden Fall dazu zählen – die Band gründete sich nämlich bereits 1987 im Melodic Punk/HC-Umfeld, hatte viel Label-Pech und segnete erstmal das Zeitliche – um sich 2016 dann für ein Jon Bunch-Memorial wieder zusammen zu finden. Und nochmal ein paar Jahre weiter, und das neue Album namens „All This Time“ ist fertig. 

Freitag, 29. April 2022

Baits - Bring Your Friends (noise appeal)

2021 erschien mit "Never Enough" das Debütalbum von Baits, jetzt wird eine 4-Song-Single nachgelegt, und die überzeugt - vielleicht auch gerade auf Grund ihrer kurzen Spielzeit, die alle Songs so perfekt auf den Punkt bringt. Das Titelstück etwa braucht nur 80 Sekunden, um einem die Vorzüge von einem rundum gelungenen Mix aus dreckigen Gitarren, Ohrwurm-Melodie, Singalong-Text und leichter Aggro-Attitüde vorzuführen. In "Got Your Back" wird es auch mal etwas schwelgender, in "Keep A Secret" ganz relaxt, bevor das abschließende "Breathe" nochmal zur kleinen Indie-Perle mit Drive und Melodie ausholt. Äußerst schön.

Mittwoch, 20. April 2022

The Interrupters: In The Mirror

Bis August müssen wir noch auf ein neues Album der Interrupters warten, ein wneig Vorfreude macht das schöne, Band-typische, aber auch nochmal etwas poppigere "In The Mirror".