Montag, 19. August 2019

Off With Their Heads – Be Good (Epitaph)


So richtig fleißig waren Off With Their Heads in den letzten Jahren ja nicht gerade, allerdings gab es dafür wohl gute Gründe – wenn man sich um kranke Angehörige kümmern muss, leidet die Musik notgedrungen. „Be Good“ ist dafür nach Aussage der Band das erste Album, das man selber wirklich gut findet; ganz schönes Understatement angesichts der Hits, die man in der Vergangenheit bereits unters Punk-Volk gestreut hat.

NOFX: Fish in a Gun Barrel


Schon drei Jahre alt, jetzt erst veröffentlicht: NOFX haben das Stück „Fish in a Gun Barrel“ online gestellt.




Freitag, 16. August 2019

Booze & Glory mit neuem Album


Booze & Glory kündigen mit „Hurricane" für den 18.10. ein neues Studioalbum an, das erstmalig auf dem bandeigenem Label Scarlet Teddy Records erscheinen wird. Die 12 Songs wurden von MILLENCOLIN-Gitarrist MATHIAS FARM in den schwedischen Soundlab Studios produziert. Einen ersten Eindruck bekommt man im Video-Announcement.



Strung Out - Songs of Armor and Devotion (Fat Wreck)


30 Jahre Bandgeschichte – Wahnsinn, wie lange Strung Out jetzt auch schon dabei sind. Natürlich unterliegen sie wie viele Melodic-Punk-Bands in ihrem Alter dem Fluch, ständig an den Glanztaten der Neunziger gemessen zu werden. Und auch wenn sie an die eben nie mehr ganz rankommen, machen sie weiter tolle Scheiben, die eben nicht nur die alten Fans mitreißen, sondern auch neue Hörer überzeugen – diesmal etwa mit Stücken wie dem ebenso hymnischen wie ausgefeilten „Daggers“ oder dem tollen „Ulysses“. Das sind Stücke, die einfach zum besten gehören, was Strung Out je gemacht haben.

Off With Their Heads: No Love

Parallel zum Album-Release haben die großartigen Off With Their Heads auch das Stück "No Love" online gestellt.


Dienstag, 13. August 2019

Things That Need To Be Fixed – Neverest


Sugar Ray, Crazy Town, All Time Low oder die lokalen Nachbarn der Emil Bulls – wer sich “Neverest“, das neue Album der Münchner Band Things That Need To be Fixed anhört, hat schnell recht viele andere Band-Namen im Kopf. Das Spektrum ist eben breit – ein Stück wie „Oceans“ setzt auf sommerliche und entspannte Pop-Punk-Klänge, „Bad Girl“ hingegen wandert irgendwo auf dem Pfad zwischen A Day To remember und Zebrahead. Die Band kann Brechstange ebenso wie den leisen Zwischenton, etwas plumpe Party-Attacken genauso wie den Sinaglong-Chorus. Alles nicht neu, aber sehr gefällig.