Dienstag, 18. Juli 2017

The Acacia Strain – Gravebloom (Rise Records)

So richtig abwechslungsreich werden The Acacia Strain auf ihre alten Tage wohl nicht mehr. Auch Album Nummer 8 bietet vor allem das, was Fans der Band seit Jahren kennen und wohl immer noch schätzen: Tief gestimmte, im Midtempo groovende Deathcore-Brecher.


Diesen Stil beherrscht die Band blind, „Gravebloom“ gibt sich da keine Blöße und bleibt brutal, düster, schleppend und schwer. Nur: Irgendwie vergisst man zwischendurch, den Songs ein wenig Raum zum Atmen zu geben. Die Metal-Decke legt sich zentnerschwer über den Hörer, Momente zum Atmen wie die eine oder andere Melodie oder erfrischende Tempo-Ausbrüche sind selten.


Das kann man konsequent nennen, es ist vor allem aber auch eintönig. Für die ersten Alben vielleicht noch praktikabel – auf LP Nummer 8 dann doch etwas Ideen-arm.


Keine Kommentare:

Kommentar posten