Donnerstag, 17. September 2015

The Jancee Pornick Trio – Planet Girls (Gagarin)

Platten, die wild diverse Stile zusammen mischen und mit krudem und ungewöhnlichem Humor an das Songwriting und die Texte herangehen, haben oft das Problem, keinen sonderlich langen Unterhaltungswert zu besitzen – einmal kurz gelacht, dann verschwindet die Scheibe auch schon in den Weiten der eigenen Musiksammlung.
Nicht so bei The Jancee Pornick Trio – die bunte Truppe, die schon seit diversen Jahren vor allem live immer wieder für Begeisterung sorgt, hat auch mit „Planet Girls“ wieder ein ebenso witziges wie eingängiges Werk erschaffen.


Das beginnt schon beim Opener „Fuga De Pluton“ – das ist Surf-Music für Leute, die eigentlich gar keine Surf-Music hören. Tempo und Druck sind nämlich hoch, ein paar Stimm-Laute durchziehen das meist instrumentale Werk und eine eingängige Melodie bleibt im Kopf hängen. Danach geht die Reise weiter durch Rockabilly und Rock&Roll, Beat und Pop, obendrauf kommen russische Folk-Klänge, Hardrock-Ausbrüche und absurde Textzeilen.


Natürlich funktioniert all das live immer noch am besten – aber auch auf Platte ist das Ganze höchst unterhaltsam. Auch nach mehrmaligem Abspielen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten