Donnerstag, 17. März 2016

Snake Tongue – Raptor’s Breath (The Sign)

Das Label The Sign bringt ja gerne mal klassische Gitarren-Töne unter die Leute, bei Snake Tongue bricht man aus diesem Muster aber massiv aus – was man sich schon hätte denken können, schließlich stand hier Kurt Ballou von Converge an den Reglern, und der mag es bekanntlich eher selten bedächtig.


Stattdessen gibt man in gut 30 Minuten viel konzentrierten, energetischen Lärm von sich – etwas Crust, etwas Grind, eine gute Prise Punk und ein ganz bisschen Melodie, und schon darf fröhlich geschnetzelt werden, wütende Lyrics oben drüber.


Variation wird nicht ganz so groß geschrieben, ist aber zweifelsohne vorhanden – Raptor’s Breath ist nicht außergewöhnlich, aber doch ein beeindruckend heftiges Stück Hassbrocken.


Keine Kommentare:

Kommentar posten