Montag, 29. Oktober 2018

Engst – Flächenbrand (Arising Empire)


„Wir passen in keine Schublade, wir sind der ganze Schrank“ – sagen Engst ganz selbstbewusst, um ihren Sound zu beschreiben. Stimmt auch irgendwie, auf „Flächenbrand“ sind gleich diverse Stile versammelt. Aber wie es mit Schränken so ist, die sich über die Jahre mit Inhalt füllen: Neben einigen Highlights findet sich auch das eine oder andere, was man längst hätte ausmisten sollen.


Will sagen: Die Jungs überzeugen immer dann, wenn sie etwas direkter zur Sache gehen. Im Pop-Punk von „Eskalieren“ etwa oder im sommerlichen Ska-infizierten „Optimisten“, das einen gewissen Donots-Flair versprüht. Auch Pathos können Engst – „Ist Mir Egal“ ist zwar irgendwie Feuerzeug-Stadion, aber trotzdem gelungen. Weniger gelungen sind dafür die ganzen sehr glatten Pop-Rock-Radio-Momente, die zwischen „solide“ und „belanglos“ pendeln und den Gesamteindruck wieder etwas nach unten ziehen. 

Live dürften dann auch diese Songs aber ganz gut funktionieren – auf den anstehenden Touren mit Massendefekt und Rogers werden Engst also ziemlich sicher eine ganze Reihe neuer Fans finden.



Keine Kommentare:

Kommentar posten