Mittwoch, 4. März 2020

MakeWar – Get It Together (Fat Wreck)

Wer die Veröffentlichungen von Fat Wreck aufmerksam verfolgt, weiß natürlich, dass das letzte MakeWar-Album bereits Ende 2019 erschienen ist. Wer es noch nicht mitbekommen hat, sollte das aber vielleicht noch nachholen. Einerseits, weil die Band aktuell mit den nicht minder tollen, aber nochmal deutlich poppigeren Bad Cop/Bad Cop durch unsere Regionen tourt. Andererseits, weil „Get It Together“ einfach ein tolles Album ist, das wahrscheinlich auch bei keinem Label der Welt besser aufgehoben wäre als eben bei Fat Wreck.

Schon der Opener ist bester melodischer Punkrock mit viel Herz und mitreißendem Songwriting, im folgenden wird die Platte aber nicht schwächer – nur abwechslungsreicher: Zwischen aggressiven Mkitbrüll-Hymnen wie „No Excuses“ in bester Strike Anywhere-Manier auf der einen, grungig-poppigen („Squeeze“) oder fast schon balladesken Momenten („Sails“) auf der anderen Seite liegen oft nur ein paar Sekunden. Und warum nur auf englisch singen, wenn die Besetzung so international ist, dass man auch spanisch nativ beherrscht? („Nada Mas“, „Inmunda Realidad“)? Sehr gute Scheibe einer sehr guten Band.



Keine Kommentare:

Kommentar posten