Freitag, 9. Mai 2014

The Movement - Outrage (Mad Butcher)

The Movement sind eines dieser Beispiele, bei denen ich klassisch falsch lag. Als ich die Band vor über zehn Jahren das erste mal live sah, war ich mir sicher: Die gehen in Kürze durch die Decke. Grandios eingängige Mod-Punk-Hymnen, eine mitreißende Bühnen-Show, unglaublich sympathische Typen - das kann doch gar nicht schief gehen. Ein paar mittelmäßige Platten, eine zwischenzeitliche Auflösung und zahllose Umbesetzungen später muss ich aber wohl konstatieren: Doch, kann es.

Aber The Movement sind immer noch da - jetzt mit einer neuen 4-Song-EP. Das Grundgerüst ist dasselbe: The Jam und Paul Weller, ein bisschen The Clash, ein scheppernder, alles andere als glattgebügelter 60s-Sound - und griffige Refrain-Zeilen, die oft und schnell wiederholt werden und sich so direkt im Ohr festsetzen. Egal ob das Titelstück, das etwas relaxtere "It's All In Your Mind" oder das hymnische Abschlussstück "Smashing Up The World": Die Formel ist immer ähnlich, die Wirkung trotzdem gleichbleibend gut.

An den Durchbruch glaub ich mittlerweile zwar nicht mehr - die Punk- und Mod-Szene kann sich trotzdem freuen, dass die Dänen immer noch (oder auch wieder) politisch motiviert, feierwillig und gewohnt eingängig unterwegs sind.


Keine Kommentare:

Kommentar posten