Mittwoch, 2. Dezember 2020

Volster – Arise (ROAR)




„Arise“ ist erst das zweite Album der schwedischen Volster, es könnte aber auch das dreißigste sein – die Scheibe klingt nämlich erneut so, als hätte die Band sich bereits in den Achtzigern gegründet. Das liegt einerseits an den Kompositionen, die tief im klassischen Hardrock verwurzelt sind und immer wieder Richtung Stadion schielen; aber auch der Sänger mit seiner durchaus mächtigen und stimmgewaltigen Art wäre bestens in der damaligen Langhaar-Fraktion aufgeheben gewesen. 

Ein gewisses Retro-Faible sollte man als Hörer schon mitbringen, dann aber kann man sich durchaus an den Stücken erfreuen, die zudem nicht zu eintönig daher kommen – vom ganz straighten Hardrocker wie „Revolution“ über etwas Stakkato-artigere, leicht gen New Metal-schielende Nummern wie „Arise“ bis zu balladeskeren Momenten wie „Hanging On“ ist einiges dabei. Oben drauf gibt es eine sehr statte Produktion, die die Songs vielleicht nicht aufregend, aber eben auch nie zu altbacken klingen lässt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten