Montag, 3. Juni 2013

Split - Stay Gold (Kick The Flame)

Den Hit für den Durchbruch hätte man schon mal: Mit "Talk Is Cheap" gelingt Split aus dem kleinen Eislingen/Fils in Baden-Württemberg mehr als ein Achtungserfolg - das Stück bedient sich bei Mainstream-Pop und Pop-Punk der Marke Fall Out Boy gleichermaßen und legt dann einen Refrain vor, den man nicht mehr so schnell aus dem Ohr bekommt. Verdient also, dass die Band schon im Vorprogramm solcher Bands wie Itchy Poopzkid, Razorlight und The Black Pony auftreten durfte; die können durchaus was.

Leider hat "Stay Gold" allerdings nicht durchgängig Songs ähnlicher Ohrwurm-Güte zu bieten - dafür einiges, was ein bisschen zu glatt ("Falling In Love"), ein bisschen zu belanglos ("Dance Beyond The Stars") oder manchmal auch ein bisschen zu elektronisch ausgefallen ist ("Close My Eyes" etwa, das an Owl City erinnert) - die Integration der Elektro-Momente gelingt Split nämlich nicht immer perfekt.

Trotzdem, gute Pop-Punk-Nummern mit starker Betonung auf Pop gibt es immer noch - "Setting Sail" etwa, oder auch "How Would You Feel" überzeugen. Das reicht am Ende für ein gefälliges, teils gutes, teils solides Album - und um einen grundsympathischen Eindruck zu hinterlassen.


Keine Kommentare:

Kommentar posten