Montag, 10. Februar 2014

Blitz Kids - The Good Youth (Red Bull Records)

In Großbritannien haben diverse Medien die Blitz Kids schon als Zukunft der britischen Rockmusik gefeiert, angesichts der Veröffentlichung des neuen Albums "The Good Youth" darf festgehalten werden: Eine Nummer kleiner tuts auch - das Quartett macht nichts extrem neues, das aber auf ziemlich überzeugende Art und Weise.

Die teils melancholischen zwischentöne der vergangenheit sind Geschichte, das neue Album lebt von energetischen Hymnen, die mehr als genug Raum für Chöre und Stadion-Atmosphäre lassen. Gleich der Opener "All I Want Is Everything" gibt da die Richtung vor: Warum leise und bescheiden klingen, wenn man doch die ganze Welt im Sturm nehmen will? Zumal der Ohrwurm-Refrain der Band recht gibt.

Beim folgenden "Run For Cover" werden dann sowohl stimmlich als auch musikalisch die Parallelen zu Panic At The Disco offensichtlich: Ein bisschen Punk, ein bisschen Emo, vor allem aber ganz viel Pop-Sppeal mit Rock-Anstrich, fertig ist die Hymne, die auch die Tanzflächen erzittern lässt. Die PATD-Referenz passt im Album-Verkauf immer wieder, auch bei "On My Own" etwa. An anderer Stelle, beim sehr glatten "Perfect" etwa, tut es auch eine beliebige Hochglanz-Pop-Punk-Kapelle wie All Time Low als Vergleich.

Den Blitz Kids gelingt aber das Kunststück, trotz all der glatten Produktion, den dicken Melodien und den vorhersehbaren Chören sympathisch zu bleiben: "The Good Youth" ist voll von eigentlich zu perfekt gestylten Hymnen, die man am Ende aber irgendwie doch mag, weil man sie kaum aus dem Ohr wieder rausbekommt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten