Montag, 3. Februar 2014

The Offenders - Generation Nowhere (Destiny)

"Oh Girls And Boys, just raise your voice, make some noise here for the rude boys" - auch 2014 verstehen es die Offenders wie kaum eine andere Band in diesem Genre, ziemlich einfach gehaltene Texte und Reime so tanzbar und gut vorzutragen, dass man trotzdem nie das Gefühl hat, mit platten Phrasen eingelullt zu werden. Die Band bleibt ihrem Stil durch und durch treu, bewegt sich aber so traumwandlerisch sicher durch Ska, Pop, Mod und Punk, dass es weder langweilig noch monoton wird.

Klare Tanzflächenfüller wie "Berlin Will Resist" reihen sich an relaxt-schmisisge Offbeats wie in "The Youth Paid", schöne und auch mal melancholische Midtempo-Pop-Nummern wie "Don't Ever Say Again" an schnelle Ohrwürmer wie das Titelstück. Das gefällt Fans von den Specials ebenso wie denen von The Movement und ist so stimmig zusammen gestellt, dass dieses Album Nummer 5 der Band viele neue Freunde einbringen sollte .Sogar die ganz am Ende wartende Cover-Version von "Pogo In Togo" ist irgendwie gelungen - angesichts des Originals nicht unbedingt selbstverständlich.


Keine Kommentare:

Kommentar posten