Montag, 26. Mai 2014

Vredehammer - Vinteroffer (Indie Recordings)

"Vinteroffer" von Vredehammer - würde man blöde Witze machen wollen, könnte man sagen dass sich das für jemand der nordischen Sprachen nicht kundigen anhört wie Eröffnungsangebote im neuen norwegischen Baumarkt. Aber wir wollen mal ernsthaft bleiben, die Platte hat es nämlich nicht anders verdient: Nach drei weitgehend positiv aufgenommenen EPs haben Vredehammer aus Norwegen ihr Debüt-Album aufgenommen - und das kann sich nicht so recht entscheiden, ob es denn nun lieber Black oder doch eher Death Metal sein will. Halb so schlimm, man kann beide Genres doch auch kombinieren? Könnte man denken, ja. Aber wenn man sich aus beiden Genres eher technische Details denn Atmosphäre und Leidenschaft zieht und das ganze dann auch noch viel zu glatt poliertz, kommt am Ende irgendwie etwas steriles bei heraus.

Genau das ist bei "Vinteroffer" leider der Fall. Keine Frage, das Trio versteht sein Handwerk - gerade das Riffing hat das eine oder andere Highlight zu bieten. Nur verstecken sich die vermeintlichen Todesmetall-Gitarren eben in einer gewollten Düstermetal-Kutte, der allerdings wiederum das dreckige, zerstörerische, kaputte des Black Metal völlig abgeht.

"Vinteroffer" lässt einen von vorne bis hinten kalt - aber eben nicht wohlig und atmosphärisch kalt, sondern eher distanziert und regunsglos. Da helfen auch Songtitel wie "Suicide Forest" oder "Cthulu" oder eingängige Momente wie im Titelstück nicht weiter - der Scheibe fehlt es nicht an Technik, aber dafür massiv an Herz.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen