Montag, 22. Dezember 2014

Weihnachts-Interview mit: MATULA





Weihnachten: Für die einen wunderschön, für die anderen die schlimmste Zeit des Jahres. Wir haben eine ganze Reihe von Bands zu Weihnachts-Interviews gebeten und sie nach ihren Gedanken zum Fest, den besten Geschenken und schlimmsten Songs befragt. Heute: Matula!






Weihnachten ist für mich:

Die wohl am Schönsten getarnte Form der Hölle.

Das Schönste an Weihnachten ist:
Dass Lemmy von Motorhead und der Schwiegervater meines Bruders dann Geburtstag haben.

Das Schlimmste an Weihnachten ist:

Dieses ständige, gelangweilte Essen bis zum Sodbrand. Und das Fersehprogramm.

Auf meinem Wunschzettel steht:

Hirne für Pegida-Wichtel.

Das Beste, was ich je geschenkt bekommen habe:

Einen Gigbag für den Bass, der alte bestand nur noch aus Gaffa und Polyesterfetzen.

Das Furchtbarste, was ich je geschenkt bekommen habe:

Meine Mitbewohnerin hat mir mal Bierhefe geschenkt. Ich weiß immer noch nichts damit anzufangen.

Ich selber verschenke:

Geheimnis, Digger.

Der beste Weihnachtssong:

Ein Song mit so einem schlechten Thema kann nix sein. Echt.

Der unerträglichste Weihnachtssong:

Ich sage nur Wham!

Mein (guter) Vorsatz für 2015 lautet:

Weihnachten abschaffen.



Sämtliche bisher veröffentichten Interviews unserer Weihnachts-Reihe findet ihr hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen