Dienstag, 3. April 2018

Acht Eimer Hühnerherzen – s/t (Destiny)

Das instrumentale Intro mit Hardcore-Bezug führt in die Irre, ebenso wie die Teilnahme von Johnny Botropp am Bass. Acht Eimer Hühnerherzen sind nämlich weder Punk noch HC, zumindest nicht musikalisch. Das Kreuzberger Trio spielt viel eher Indie-Pop. Die Texte sind manchmal witzig gereimt, manchmal auch etwas dadaistisch, was einen gewissen NDW-Bezug reinbringt („das macht Spaß mit Dir im Gras“). An Lassie Singers muss man denken oder aber an eine deutschsprachige Version der Violent Femmes. Und in einigen wenigen, trotzdem guten Momenten an Wir Sind Helden. Charmant und sehr 90s.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen