Mittwoch, 29. November 2017

Deuce – Invincible (Better Noise)

Vor ein paar Wochen erst haben Hollywood Undead ihr neues und recht gutes Album „Five“ vorgelegt, jetzt bringt auch deren Ex-Mitglied Deuce nach dem Solo-Debütalbum "Nine Lives" sein Zweitwerk heraus. Wirklich weit weg bewegt von seiner einstigen Hauptband hat sich der Produzent, Rapper und Musiker in Personalunion nicht: Auch „Invincible“ enthält vieles, was problemlos zu Hollywood Undead passen würde.


Wobei wie schon auf dem Debüt auffällt: Auch solo pflegt Deuce den Mix aus Rap, Metal, Rock und Pop, seine Stärken liegen aber deutlich klarer bei Texten und Melodie; wirkliche Härte beherrscht er weniger. Ein recht kitschiges Szück wie „Thank You“ mag da das Extrem-Beispiel sein, aber auch sonst gibt es vieles, was man positiv als „emotional“, recht nüchtern aber auch als etwas schwülstig bezeichnen könnte. Und auch in den zackigeren Momenten wie im gelungenen „Look At Me Now“ bleibt man auf gefälligem Linkin Park-Niveau.


Nicht schlecht, im direkten Vergleich aber weniger energetisch als die letzte Hollywood Undead. Musikalisch wäre es für alle Parteien wahrscheinlich – natürlich leichter gesagt als getan - am produktivsten und für die Qualität am besten gewesen, sich gar nicht erst zu verkrachen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen