Freitag, 17. November 2017

Guitar Gangsters – Sex & Money (Wanda Records)

Die Guitar Gangsters gibt es zwar schon seit 1988 – damals gründete man sich aus den Überbleibseln der Untouchables aus London. Und man hat seitdem sogar schon zehn Platten aufgenommen. So wirklich bekannt ist die Formation hierzulande allerdings trotzdem nicht – wer nicht sehr genau auf die UK-Punk-Szene schaut, hat von der Band wahrscheinlich noch nie gehört.



Dabei ist auch „Sex & Money“ wieder ein rundum schönes Album geworden. Die Vorbilder sind klar, Boys und Saints etwa, und wer die schätzt oder auch die letzte Peter & The Test Tube Babies gut fand, wird auch hier schöne Nummern entdecken. Mitsingbar, hymnisch, nicht neu oder anders, aber durchaus gefällig und angenehm unaufgeregt. Nichts für die Kategorie Album des Jahres, aber trotzdem angenehm und gelungen.


Keine Kommentare:

Kommentar posten