Montag, 3. November 2014

Burning Heart ist zurück

Einst eines der wichtigsten Punkrock-Labels, dann von Epitaph vereinnahmt, zuletzt von der Bildfläche verschwunden - die Geschichte von Burning Heart Records war zuletzt alles andere als positiv. Jetzt ist das 1993 gegründete Label aber wieder da, allerdings mit neuem Business-Modell, aber dem alten Gründer Peter Ahlqvist.
„Ich hatte ein wenig Zeit, über alles nachzudenken. Jetzt ist der richtige Moment für einen Neustart des Labels. Es gab ein paar äußerst harte Jahre, doch nun geht es wieder bergauf. Schweden wurde zuerst ziemlich hart getroffen, doch dank Spotify gibt es wieder Hoffnung.....Das neue Burning Heart ist mehr als nur ein Label; es ist eine Hybrid-Firma, die den Bands auch das Management zur Verfügung stellt. Wir führen diesmal ein anderes Finanzmodell mit den Bands durch, ein Joint Venture bei der Album-Veröffentlichung. Das ist kein herkömmliches Plattenlabel mehr, sondern eine Marke und eine Musikfirma, die sich mit neuen Ambitionen auf neue Wege begibt.“
Und wieter: „Im Prinzip ist es das alte Burning Heart, nur mit einem komplett digitalen Ansatz. Wir werden aber auch einen Schritt zurück zu den Wurzeln mit Vinyl machen....„Ich freue mich darauf, wieder rauszugehen und die unterschiedlichsten Arten von Musik zu veröffentlichen, ob das nun Metal, Metalcore, Punkrock oder was auch immer ist. Burning Heart hatte schon immer ein vielfältiges Portfolio, von Refused über Standard-Hardcore, Metal-Lastiges und Skate-Punk bis zu Garage- und anderem Rock. Wir hatten sogar Hip-Hop-Acts oder jemanden wie Moneybrother im Programm, der eher in die Richtung Soul-Rock-Punk ging. Unser Fokus wird aber nach wie vor auf Metal, Punk und Hardcore liegen, denn diese Form der Musik wird mir immer am Herzen liegen.“
Für 2015 sind unter anderem Alben von Adept, Bombshell Rocks, Her Bright Skies und Walking With Strangers angekündigt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten