Donnerstag, 6. November 2014

Pulled Apart By Horses - Blood (Sony Music)

In der Vergangenheit schlugen Pulled Apart By Horses gerne mal (musikalisch) über die Stränge, ergingen sich in heftigen Krach-Eskapaden und zelebrierten viel Noise und Punk. Für Album Nummer Drei haben sie aber die schon immer existenten groovigen Riffs in den Vordergrund geschoben und geben sich deutlich eingängiger, harmonischer und Massen-tauglicher.



Was nichts schlimmes ist: Der Opener "Hot Squash" etwa hat gleich so viel Wucht und mächtige Riffs, das jeder QOTSA-Fan anerkennend mit dem Kopf nicken wird. Im Folgenden geht es dann zeitlich noch stärker in die Neunziger, die Grunge-Phase wird hier immer wieder aufs Podest gehoben - je nach Song schimmern mal mehr Nirvana, mal mehr Soundgarden durch, wobei die Songs nie wie billige Kopien, sondern eher wie zeitgemäße Neuauflagen wirken.

Später darf dann nochmal etwas mehr in Richtung Kyuss gebrettert werden, nur wer Punkrock-Rotz, Prog oder Noise sucht ist fehl am Platze - Pulled Apart By Horses sind anno 2014 eine lupenreine Alternative-Band. Aber immerhin eine durchaus gute, eingängige, mitreißende.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen