Montag, 10. November 2014

Spencer - Echoes Of Loneliness (Bob Media/Soulfood)

In der Schweiz ist Echoes Of Loneliness schon länger veröffentlicht und auch durchaus erfolgreich, in Deutschland kommt das dritte Album von Spencer erst jetzt in die Läden - dürfte aber auch hierzulande durchaus seine Anhänger finden. Die Band bietet nämlich einen gekonnten Mix aus Alternative, Wave und Pop, bewegt sich immer scharf an der Grenze zum eingängigen Radiosound, behält aber soviel Eigenständigkeit und besondere Note, dass die Stücke meist nicht zu glatt werden.



Vor allem der Gesang ist toll, erinnert mit seinem düsteren und schweren Ton angenehm an die Editors und macht Stücke wie das Eröffnungs-Duo "Until She Walks On By" und "S.O.A." zu angenehmen Ohrwürmern. Ansonsten hört man auch mal The National durch; in schwächeren Momenten ist die Band allerdings auch nicht so weit weg von Raemonn, mit denen man schon zusammen tourte. Wer Angst vor zu viel Mainstream-Radio hatm wird der Scheibe also nicht durchgängig etwas abgewinnen können, wer bei den Worten National, Editors und Pop durchaus Interesse spürt, sollte aber zweifellos reinhören.


Keine Kommentare:

Kommentar posten