Freitag, 27. Februar 2015

Convict - Burn the Flags (Strength Records)

Von Convict aus Belgien hat man längere Zeit nichts gehört - umso erfreulicher, wenn sich eine Band dann mit so einem Album wie "Burn The Flags" zurück meldet. Darauf kombiniert man nämlich unkompliziert und spielfreudig Punkrock und Hardcore - was angesichts der Musikgeschichte ja eigentlich eine problemlose Selbstverständlichkeit sein sollte, aktuell in dieser Form aber leider von viel zu wenig Bands dargeboten wird. Wir reden hier nämlich nciht von stereotypen Brüll-Strophen mit Bubblegum-Refrains, sondern einer echten Mischung aus Old-School-Energie und Singalongs.



Je nach Song kann man dann auch mal mehr Punk-, mal mehr Hardcore-Bands zum Vergleich ranziehen: Die härteren Stücke erinnern abwechselnd an 7 Seconds, SOIA, Ignite oder frühe Comeback Kid, die melodischen dann an Bombshell Rocks, Voice Of A Generation oder Rancid. Hinzu kommen dann sogar ein paar rockige und melancholische Ausflüge, leicht mitsingbare Texte und eine ganze Menge positiver Energie.

Neu erfunden wird hier nichts, viel Spaß hat man trotzdem, und eine Handvoll amtlicher Hits springen am Ende auch bei raus. Ein Comeback der sehr erfreulichen Art.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen