Mittwoch, 4. Februar 2015

Pete Ross & The Sapphire - The Boundless Expanse (Beast Records)

Wer es einfach mag, darf gerne weiter klicken - er wird mit dem neuen Album von Pete Ross & The Sapphire (aka Susy Sapphire) nicht viel anfangen können. Wer sein Album mit unangenehmen Piep-Tönen startet und danach einen wilden Ritt aus Rock, Pop, Psychedelic und Progressive auf den Hörer loslässt, will kein kurzes Reinhören, sondern die volle Aufmerksamkeit.



Die beiden Musiker verfolgen dabei auch ein klares Ziel, wie sie selbst erklären: ‘Our goal was to create an album completely different to the current vogue for downloadable 'one-shot' singles. It is an album that needs to be listened to in it's entirety to be appreciated with motifs that repeat both musically and lyrically. We drew inspiration from the concept albums of the late 60s and early 70s, as well as other blues, psychedelic and progressive rock bands such as Jefferson Airplane, Jethro Tull, Tamam Shud, Kahvas Jute and ELO’.

Ziel erreicht, darf man sagen. Wer sich als Hörer darauf einlässt, bekommt neben wilden und Nebel-umhangenen Gitarren-Wänden, psychedelischen Soundexperimenten und ausufernden Arrangements auch immer wieder wunderschöne eingängige Momente geboten - beide Musiker haben tolle Stimmen und nutzen sie immer wieder für wunderbare Gesangslinien. Einzelne "Lieblingsstücke" lassen sich in dem breiten Klangkosmos trotzdem nicht ausmachen, dafür ist das Ganze zu komplex und zu sehr als Konzept-Album ausgeriichtet - was Freunde der 70er imd komplexer Rockmusik aber eher als Reiz denn als Abschreckung verstehen sollten.


Keine Kommentare:

Kommentar posten