Dienstag, 24. Februar 2015

Nasty - Shokka (BDHW)

Ganz schön irritierendes Artwork - wer Nasty nicht schon kennt, könnte angesichts der knalligen Neonfarben auf eine dieser vermeintlich hippen Electro-Core-Kapellen tippen. Dem ist aber natürlich nicht so: Die Band bietet auch auf dem neuen Album wieder den gewohnt heftigen Hardcore-Metal-Mix - mit einer ordentlichen Schippe dicke Hose. Die Scheibe heißt schließlich nicht umsonst "Shokka" - das ist und bleibt Stoff für die Jogginghosen-Airmax-Fraktion.



Das kann man stellenweise alles plump und prollig finden, Musik für Feingeister wollen Nasty aber auch gar nicht machen: Das hier ist Stoff um die Moshpits anzuheizen, neue Breakdown-Rekorde aufzustellen oder - in den schnelleren Momenten - möglichst heftig alles niederzumetzeln.

Alles nicht neu, aber handwerklich gut gemacht. Und trotz satter 18 Songs - von denen 3 Live-Bonusstücke sind - nicht langweilig, da die Bandbreite von Groove&Mosh (Titelstück) über schnelle Hymne (Phoenix) bis hin zu melodisch infiziertem Midtempo-Hardcore (Irreversible) reicht. So viel Abwechslung ist in dem Genre ja auch nicht selbstverständlich.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen