Donnerstag, 18. August 2016

Bent Life – Never Asked For Heaven (Bridge9)

Wieder mal das Debüt einer jungen Band auf Bridge9 – diesmal von den Jungs von Bent Life aus Nebraska. Die legen im intro zunächst mit markanten Riffs in brachialer Manier los und locken einen auf die Helmet-Fährte, bevor dann im ersten „echten“ Song „Lock“ die wirkliche Marschrichtung vorgegeben wird: Metallischer Hardcore mit viel Druck und einem gewissen Proll-Faktor.


Hatebreed kommen einem schnell in den Sinn – vor allem, weil der Gesang von der Stimme und der Intonation doch stark an Jamey Jasta erinnert. Produziert hat Nick Jett von Terror – ebenfalls nicht die schlechteste Referenz. Allerdings verlieren Bent Life im Albumverlauf ein bisschen den Punch, setzen auf mehr Groove, werden so aber auch austauschbarer, weil vieles nicht mehr im Kopf bleibt.


Starke erste Album-Hälfte, mittelmäßige zweite – kein brachiales, aber immer noch eins ehr ordentliches Debüt eben.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen