Donnerstag, 25. August 2016

Kafkas – St. Helena (Domcore)

Punkrock im Herzen sind sie immer geblieben, musikalisch hingegen wandeln die Kafkas schon lange nicht mehr auf den krachigen Punkrock-Pfaden der Anfangstage. Das sechste Album „St Helena“ geht da unbeirrt weiter den Weg der Band weg vom lauten Gitarrensound hin zum Radio-tauglichen Synthie-Pop. Wobei Album Nummer sechs doch etwas anders ausfällt als der direkte Vorgänger.



Das liegt vor allem am doch deutlich düsteren Unterton. Die Kafkas haben schon immer kritisiert und angeprangert, den Kapitalismus kritisiert oder den Vegetarismus propagiert. Trotzdem war das zuletzt eher in Kombination mit NDW-artigem Partytauglichen Hymnen. Diesmal bleibt man eingängig, aber doch schwermütiger – der Synthie-Sound hat eine deutliche neblige 80er-Kante mitgekriegt. Das dürfte in etwas weniger Radio-Präsenz münden – aber sorgt erneut dafür, dass die Band relevant bleibt, ohne sich zu wiederholen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen