Donnerstag, 11. August 2016

Brett Newski – Land Air Sea Garage (Make My Day)

Singer-/Songwriter, schon wieder? Yepp. Aber durchaus abwechslungsreich: Newski setzt nicht auf die standardisierte Melancholie-Lagerfeuer-Nummer, sondern kombiniert diverse Lieblingsstile zu einem zwar homogenen, aber eben doch sehr unterschiedlichen Album.


Mal uptempo, mal klassisch Americana, mal Indie, mal Pop, und gerne auch mal mehreres in einem einzelnen Song: „Land Air Sea Garage“ zitiert Elliot Smith ebenso wie Ryan Adams, hat Elemente von Tom Petty genauso wie von Conor Oberst.


Böswillig könnte man sagen: So gut wie die genannten Vorbilder wird die Scheibe allerdings nie. Stimmt schon – die Songs sind überdurchschnittlich gut, ohne je herausragend zu sein. Viel fehlt aber nicht – und schön anzuhörende Geschichten, die man ja immer gebrauchen kann, gibt es hier im Überfluss.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen