Donnerstag, 30. März 2017

The Dahmers – In The Dead Of Night (Lövely)

Schon mit ihrem letzten Album schmuggelten die Dahmers ein paar sehr schicke Ohrwürmer im Horror-Gewand in unsere Gehörgänge, mit „In The Dead Of Night“ legen die Schweden jetzt nach – und vollbringen es wieder, die Songs ganz düster und gruselig aussehen zu lassen, obwohl sie doch eigentlich häufig reinster Pop sind.


Denn trotz aller Horrorfilm-Zitate, Texte über Dämonen und Geister und atmosphärischer Intros und Outros stehen doch sehr eingängige Melodien im Mittelpunkt. Das ist ein bisschen Horror-Punk, ein bisschen Glam-Rock, ein bisschen Garage, aber eben auch immer wieder 60s-Pop, der sich dank zusätzlicher Orgel immer noch mehr ins Ohr fräst.


Das kann man plakativ und aufgesetzt finden. Ändert aber nichts daran, dass man doch den einen oder anderen Song spätestens beim zweiten Durchgang gut gelaunt mitsummt.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen