Dienstag, 6. November 2018

Landmvrks – Fantasy (Arising Empire)


Neues aus Frankreich: Landmvrks legen ihr zweites Album vor und marschieren erneut Scheuklappen-frei durch Metal-, Hardcore- und Crossover-Gefilde. Das ist einerseits sehr abwechslungsreich, andererseits manchmal aber schon sehr wild, wie alle Elemente bunt zusammengestückelt werden und auf so etwas wie einen roten Faden kein großer Wert gelegt wird.


„Wake Up Call“ etwa: Dicke-Hose-Metalcore hier, Gegrunze da, ein bisschen Melodie dazwischen – da kann einem schon leicht schwindlig werden. In „Scars“ wird es dann Stadion-tauglicher und eingängiger, bei „Alive“ versucht man sich in Sachen Herzschmerz-Ballade (und überschreitet die Pathos-Grenze massiv), und in „Kurhah“ geht es dann nochmal progressiv-instrumental zu. Monoton ist das nicht, aber ein bisschen wirr und ziellos – was nicht heißt, dass der Band nicht zwischendurch auch ein paar durchaus mitreißende Momente gelingen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen