Freitag, 16. November 2012

Candy Hearts - The Best Ways to Disappear (Bridge9)

Am besten, man fängt ganz hinten an. "Ticklish", der letzte der sechs Songs auf der neuen EP von Candy Hearts, ist nämlich im Grunde die Essenz dieser Band. Wer mit diesem Song schon nichts anfangen kann, wird mit den anderen fünf erst recht nicht warm werden. Wahrscheinlicher ist es allerdings, dass man sich sofort in diese Hymne verliebt - und danach auch alle anderen Stücke begeistert und euphorisch abfeiert.

Prinzipiell sind Candy Hearts ganz schön retro - ihr höchst eingängiger, oft nachdenklicher und Emo-infizierter Pop-Punk mit weiblichem Gesang hat diese leicht schroffe 90er-Kante, die alle möglichen Erinnerungen wachruft - von Tilt über L7 bis Dover und noch so einige mehr. Aber "The Best Ways To Disappear" ist nicht einfach eine Wiederholung von schon dagewesenem; die Stücke erweisen dem altbekannten Sound ihre Ehre, aber sie zitieren und kopieren nicht.

So vertraut und schön alles klingt, ist es eben doch neu. Und nicht nur deutlich besser als alles, was Candy Hearts bisher gemacht haben, sondern vor allem eine uneingeschränkte Empfehlung für jeden, der bei den Worten Pop-Punk, weiblicher Gesang und 90s-Alternative zumindest ein bisschen interessiert aufhorcht. Man könnte jetzt noch anmerken, dass Chad Gilbert (NFG) hier produziert hat - aber diese Songs sind einfach so schön, dass ihre Qualität im Grunde ohne jegliches Namedropping für sich selbst sprechen sollte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen