Dienstag, 5. Januar 2016

John Allen – Orphan Keys (Gunner Records)

Nicht nur in Hamburg hat sich John Allen mittlerweile als Singer-/Songwriter einen guten Namen gemacht, auch über die Stadtgrenzen hinaus weiß man seine mal mit Band, mal reduziert vorgetragenen Stücke live und auf Platte durchaus zu schätzen. Mit „Orphan Keys“ hat er sich jetzt einer speziellen Form seines Sets gewidmet – die Scheibe enthält nur leise, melancholische und am am Piano eingespielte Stücke, ganz in der Tradition von Tom Waits und einsamen dunklen Bars.


Und apropos Waits: Den covert Allen auch gleich mal, auf durchaus gekonnte Weise – „Ruby’s Arms“ weiß zu überzeugen, ebenso wie die gleich am Anfang stehende zweite Coverversion, das wunderschöne und gekonnt traurig vorgetragene „America“ von Simon & Garfunkel nämlich. Natürlich gibt es aber auch noch eigene Songs zu hören, neue Versionen von ‘Thou Shalt Be Saved’ und ‘Home’ plus drei ganz neue Songs.


Das ist unaufgeregt, sehr atmosphärisch – und über weite Strecken einfach schön.

1 Kommentar: