Montag, 25. Januar 2016

Zeki Min – Shiner (Gunner)

Zweites Album des Songwriters aus – Bremen. Muss man hervorheben, weil „Shiner“ nach vielem klingt – aber nur die wenigsten würden den Schöpfer dieser abwechslungsreichen, vielschichtigen und weitgehend wunderschönen Scheibe wohl in Norddeutschland vermuten. Wahrscheinlicher wären Nebraska oder irgendwo in Skandinavien; so kann man sich irren.



Das breit instrumentierte Album schwankt zwischen weit orchestriertem Folk, zerbrechlichem Pop und klassischen Songwriter-Momenten.  Das lässt dann mal an Simon & Garfunkel denken, dann wieder an Mumford & Sons oder The National. Vor allem klingt „Shiner“ groß, ohne bemüht zu wirken; die Songs klingen nach großem Gefühl, ohne großes Pathos zu verbreiten. Eine Scheibe, die eine große Hörerschaft verdient hat.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen