Dienstag, 15. März 2016

Nerf Herder - Rockingham

Um es vorweg zu nehmen: Ein objektives Review darf man bei Nerf Herder nicht von mir erwarten. Ich war und bin Fan vom nerdigen Pop-Punk der Truppe, ich verstehe bis heute nicht warum ihr Major-Album damals nicht durch die Decke ging, und ich habe mich wahnsinnig darüber gefreut, dass die Band nach fast einer Dekade Abstinenz eine Crowdfunding-Kampagne gestartet hat, um ihr neues Album zu veröffentlichen.


Natürlich darf man von den Jungs keine Wunderdinge erwarten. Sie machen 2016 immer noch das, was sie schon immer getan haben – Pop-Punk. Und zwar solchen mit sehr nerdigen Texten, einfachen Harmonien und tollen Chören. In den Songs geht es um Geek- und Nerd-Themen wie Ghostbusters, Comic-Conventions oder das ununterbrochene Herumlaufen in Boxershorts. Und es geht natürlich auch und immer wieder um das Schwärmen für unerreichbare Frauen wie in „Stock Photo Girl“ oder „Allie Goertz“.


Auch die Vergangenheit spielt eine große Rolle, etwa die späten Neunziger – bei einem Song wie dem fantastischen „We Opened For Weezer“, das auch ein bisschen wie frühe Weezer klingt, können einen schon nostalgische Gefühle überkommen. Ansonsten ist „Rockingham“ aber vor allem eine witzige, höchst eingängige und extrem mitsingbare Angelegenheit. Eben ein Pop-Punk-Album der allerbesten Sorte.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen