Freitag, 19. Mai 2017

Cock Sparrer – Forever (Randale Records)

Irgendwie hat man ja bei vermeintlichen Legenden immer ein etwas mulmiges Gefühl, wenn sie ein neues Album veröffentlichen. Cock Sparrer sind die Streetpunk-Institutuion schlechthin, keine Frage. Aber kann eine Punk-Band mehr als 40 Jahre nach ihrer Gründung noch relevante Alben aufnehmen? „Forever“ beantwortet diese Frage recht entspannt – mit einem mehr als klaren, im Singalong-Chor vorgetragenen „Ja“.


Natürlich gibt es hier weder stilistische Überraschungen noch Veränderungen – die Band hat ihren Sound vor Jahrzehnten gefunden und ändert ihn nicht mehr. Wobei Variation trotzdem eine große Rolle spielt: Zackig oder entspannt, melancholisch oder mit Sommerlaune, das Album deckt alles ab. „Every Step Of The Way“ ist der relaxte Ohrwurm, „One By One“ die Hymne, „Believe“ betont, dass man es hier trotz aller Melodien immer noch mit Punkrock zu tun hat, „Don’t Tell Anyone Anything“ ist schon extrem simpel und poppig, trotzdem singt man es mit.


Da macht sich bezahlt, dass Cock Sparrer im Vergleich zu so vielen anderen Kapellen eben nicht inflationär viele Scheiben veröffentlicht haben, sondern immer nur dann Alben herausbringen, wenn sie auch das Gefühl haben, Material zu haben das gut genug ist. Smarte Strategie der alten Herren.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen