Freitag, 9. Juni 2017

Authority Zero – Broadcasting To The Nations (Bird Attack Records)

Beeindruckende 23 Jahre sind Authority Zero nun schon unterwegs, irgendwie lief die Band aus Arizona aber immer so ein bisschen unter dem Radar – und daran wird sich auch mit dem neuen im Blasting Room aufgenommenen Album wohl nichts ändern. Dabei ist auch das wieder – wie schon die Vorgänger – einerseits eine grandiose Hommage an den Skatepunk, andererseits eine beeindruckend vielseitige Angelegenheit.


So brettert man zu Beginn recht energisch los und zitiert ungeniert die eigenen Helden; „First One In The Pit“ ist eine Hymne mit passendem Songnamen im Pennywise-Stil, „Reconcilitaion“ ähnlich zackig und mit Bad Religion-Chören, „Destiny And Demise“ ebenso hymnisch und nahe an frühen Rise Against, nur eben ohne deren Stadion-Tauglichkeit. Aber dann wird es bunter: Der Titelsong beginnt mit relaxtem Offbeat, um sich dann zu einem Wahnsinns-Refrain zu steigern – ganz klar der Über-Hit des Albums. „Summer Sickness“ hingegen hält die entspannte Sommer-Atmosphäre durchgängig und zielt irgendwo in Richtung Sublime, „Bayside“ behält den Punk-Spirit, packt ihn aber in ein deutlich Radio-freundlicheres Rock-Gewand.


Dieser breite Mix ist Vorzug und Nachteil zugleich – irgendwie reißt einen die Scheibe nicht komplett mit, andererseits ist die Anzahl guter Songs schon beeindruckend hoch. Das reicht wohl weiter nicht für den Durchbruch – aber für eine weitere richtig tolle Punkrock-Scheibe.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen