Freitag, 30. Juni 2017

Bad Cop / Bad Cop – Warriors (Fat Wreck)

Zweites Album der Damen aus Kalifornien, und während viele Punkrocker mit den Alben eher softer werden, wurden hier die Rotz- und Aggro-Schieber eher hochgedreht. Schon der Opener „Retrograde“ ist eine mitreißende Hymne, „I’m Done“ hat fast schon Pennywise-Drive, erst danach wird in tollen Stücken wie „Womananarchist“, „Why Change A Thing“ oder „Victoria“ wieder mehr die vom Debüt bekannte Bubblegum-Pop-Punk-Ramones-Schule bedient.



Liegt vielleicht daran, dass die Themen noch etwas ernster sind, Tragödien im privaten Umfeld ebenso eine Rolle spielen wie die aktuelle US-Politik. Am Ende entsteht so aber ein tolles und mitreißendes Album, das natürlich auch mal an Donnas, Tilt und schnellere Dover erinnert, aber Fans von Rancid oder Teenage Bottlerocket ebenso überzeugen dürfte. Voll und ganz zurecht bei Fat Wreck.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen