Donnerstag, 4. April 2019

Brutus – Nest (Hassle)




Wenn man Bands wie Metallica oder Biffy Clyro als Fans hat, schadet das sicher nicht. Brutus ruhen sich aber nicht darauf aus, sondern versuchen auf ihrem neuen Werk „Nest“, musikalisch noch vielseitiger zu agieren. Dabei ist die Band ja ohnehin nicht so einfach zu greifen: Postrock, Indie, Alternative, Punk und einige Lärm-Attacken, das lässt schon einige Möglichkeiten zu.


Hinzu kommt eine Schlagzeug-spielende Sängerin, die ebenfalls ihr Repertoire erweitert hat und neben hypnotischen Passagen auch wütende Ausbrüche besser beherrscht. Kritiker werden trotz allem eine gewisse Monotonie bemängeln – Brutus haben nämlich aller Variation zum Trotz eben einen ganz bestimmten eigenen Sound, der bei unaufmerksamen Zuhören sehr „einheitlich“ klingt. Eine gewisse Auseinandersetzung mit den Songs vorausgesetzt, finden sich hier aber zahlreiche neue düster-rockende Lieblingssongs.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen