Donnerstag, 11. Dezember 2014

Stumfol - Pareto (Fond Of Life/Homebound)

Schon beim letzten Stumfol-Album "12" kam ich um den Chuck Ragan-Vergleich nicht herum, beim neuen Werk "Pareto" passt der aber fast noch besser - ähnlich wie Ragan hat nämlich auch Stumfol bei seiner neuen Scheibe auf live eingespielte Band-besetzung gesetzt. Das Grundgerüst bleibt zwar Singer-/Songwriter-Folk - dank etwas beschwingterer Instrumentierung hat das Ganze nun aber deutlich mehr Biss, Atmosphäre und Party-tauglichkeit.



Man höre etwa "Where The Heart Is" - genau so muss eine Feelgood-Hymne klingen. Ähnliches gilt für "The Inner Beauty" oder "Back To The Start": Tolle, eingängige Nummern irgendwo zwischen Gaslight Anthem, Frank Turner und eben Chuck Ragan. wer Stumfol in der Vergangenheit vor allem auf Grund der ruhigen und nachdenklichen Momente schätzte, bekommt diese aber auch geboten: Das eröffnende, wundrebar mitsingbare "Smarter", "Worth Waiting" oder "Perfect Night" schaffen den Spagat aus nachdneklicher Lagerfeuer-Atmiosphäöre und Kneipentauglicher Hymne.

Sehr gute Scheibe - und für Stumfol ein großer Schritt vom soliden Folksänger zum wirklich tollen Songwriter.


Keine Kommentare:

Kommentar posten