Mittwoch, 17. Dezember 2014

Weihnachts-Interview mit: ITCHY POOPZKID


Weiter geht es in unserer Interview-Reihe über die Zeit, die für manche die schönste, für andere die schlimmste des Jahres ist: Weihnachten. Heute spricht Panzer von Itchy Poopzkid über die Festtage, perfekte Geschenke und schlimme Weihnachtslieder.



Weihnachten ist für mich: 

Ungünstig gelegen, weil ich den Winter so sehr hasse. Ich frier nämlich auch immer total schnell.
Speziell an den Füßen. Immerhin ist in dem Zeitraum aber mal meine ganze Familie auf einem Haufen
und das ist doch immer sehr toll dann.

Das Schönste an Weihnachten ist:

Der selbstgemachte Eierlikör meiner Mutter.

Das Schlimmste an Weihnachten ist:

Als Kind musste ich manchmal mit in die Kirche und ich hab schon als kleiner Junge nie verstanden, was
der ganze Zirkus soll. Erst als ich irgendwann regelmäßig in Bad Religion-Shirts rumlief, wurde ich netterweise davon befreit da mit zu müssen.

Auf meinem Wunschzettel steht:

Dass der VfB Stuttgart nicht absteigt. Und ja: das steht da jedes Jahr aufs neue drauf.

Das beste, was ich je geschenkt bekommen habe:

Ein ferngesteuertes Auto als ich sieben war.

Das Furchtbarste, was ich je geschenkt bekommen habe:

Das ferngesteuertes Auto, weil wir keine Batterien zuhause hatten und ich die
Mühle ganze drei Tage von Hand durch die Wohnung schieben musste.

Ich selber verschenke:

So wenig wie möglich. Aber wenn dann mache ich mir schon Gedanken und versuche keinen sinnlosen Mist zu schenken. Klappt auch ab und zu.

Der beste Weihnachtssong:

Abba Heidschi bumbeidschi

Der unerträglichste Weihnachtssong:

Abba Heidschi bumbeidschi

Mein (guter) Vorsatz für 2015 lautet:

Mehr Alkohol trinken, weniger Sport machen, rauchen anfangen.



Aktuelles Album: Ports & Chords 
Sämtliche bisher veröffentichten Interviews unserer Weihnachts-Reihe findet ihr hier.

Keine Kommentare:

Kommentar posten