Montag, 9. November 2015

Max Raptor – Damage Appreciation (Hassle)

Mit ihrer Debüt-EP bei Hassle werden Max Raptor wohl erstmals eine größere Öffentlichkeit außerhalb UK auf sich aufmerksam machen – und bestimmt eine Menge neuer Freunde finden. Die Handvoll Songs macht nämlich schon viel Lust auf ein ganzes Album: Rock, Indie und Punk, irgendwo zwischen Billy Talent, Beatsteaks, Rise Against und Danko Jones, gekoppelt mit hymnischen Refrains.



Stücke wie das tolle, rotzig-poppige „Blue On Red“ oder das Titelstück gehen sofort ins Ohr und schaffen einen guten Spagat aus Massentauglichkeit und genug Härte und Dreck, um noch als punkig durchzugehen. Mehr davon, bitte.


Keine Kommentare:

Kommentar posten