Dienstag, 10. November 2015

Rotten Mind – I’m Alone Even With You (Lövely)

Beim Bandnamen und Cover denkt man noch an Old School-Hardcore und Minor-Threat-Zitate, nach dem Start des Albums merkt man aber, dass diese Jungs aus Schweden eher den frühen Punk-Veteranen huldigen: The Clash vor allem, aber auch UK Subs, Sex Pistols und Co. Der kehlige und rotzige Gesang, die scheppernden Drums, das erinnert alles doch sehr an Großbritannien ein paar Jahrzehnte zurück.



Andererseits sind Rotten Mind dann aber eben doch nicht ganz so nihilistisch und wütend; im Grunde ihres Herzens und jedes Songs versteckt sich nämlich auch eine schöne, eingängige Melodie mit Glam-und Rock-Anleihen – und so hat „I’m Alone...“ auch eine ganze Menge Mitsing-Potenzial. Etwas mehr Abwechslung hätte der Scheibe zwar gut getan, so ähneln sich doch viele Songs stark.  Aber diese Verbindung von The Clash auf der einen und skandinavisch-eingängigem Rocksound auf der anderen Seite hat schon definitiv seine großen Momente.


Keine Kommentare:

Kommentar posten