Mittwoch, 23. November 2016

Dead Label – Throne Of Bones (Nuerra)

Zweites Album von Dead Label, und wieder geht es von beginn an recht heftig mach vorne – der Album-Opener und gleichzeitig der Titelsong zieht sich zwar über fast sechs Minuten, zeigt aber schon bravourös, was die Band richtig gut kann: Hochenergetisch und druckvoll mit einem Mix aus Death- und Thrash-Metal loslegen und zwischendrin immer wieder eine gute Portion Metalcore-Groove einzubauen.


Platz für Melodien bleibt auch, „Throne Of Bones“ ist zwar durch und durch auf Aggression ausgelegt, kommt aber auch immer wieder mit Momenten um die Ecke, die im Kopf bleiben. „Salvation In Sacrifice“ hat einen Monster-Groove, eingängige Riffs und eine ebenso etwas einfacher gehaltene wie umso wirksamere Songstruktur.


Im späteren Album-Verlauf lässt man dann zum Teil beim Tempo etwas nach, schleppt sich teils durch die Stücke und verliert so etwas den Fokus – gerade wenn es versierter wirken soll, bleibt die Wirkung oft aus. Der gute erste Eindruck kann so auf Dauer nicht gehalten werden – am Ende kommt „Throne Of Bones“ über das Prädikat „solide“ nicht hinaus.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen