Freitag, 31. August 2018

Alkaline Trio - Is This Thing Cursed? (Epitaph)

Als Alkaline Trio-Fan ist man immer aufgeregt, wenn ein neues Album erscheint, und sich zudem eigentlich auch immer sicher, dass es großartig und eine der Platten des Jahres wird - völlig egal, dass die Band zuletzt nicht immer ganz so überzeugend war wie in der ersten Hälfte der Karriere, völlig egal, dass man 5 Jahre weg vom Fenster war. Insofern sollte niemand von diesem Text (ohnehin meist nur vorgespielte) Objektivität erwarten. Aber das Schöne ist: Man muss gar nicht Fan sein und sich dann noch  Mühe geben, um "Is This Thing Cursed?" zu lieben - die Scheibe mag vielleicht erneut nicht an die unsterblichen Klassiker herankommen, ist aber tatsächlich eines der besten Werke des Trios seit langem.



Wobei, klar: Die üblichen Kritikpunkte kann man anbringen. Nein, die Band ist nicht wieder rotziger geworden, es bleibt alles im erwartbaren Soundkosmos der letzten Jahre. Und natürlich folgen die Stücke der altbekannten Alk3-Formel - wer die Band kennt, weiß wie sich die Songs entwickeln werden. Macht aber nichts bei dem gekonnten Mix aus Nostalgie der frühen Tage und dem Sound der aktuellen Tage.

Schon das vorab veröffentlichte "Blackbird" ist eine der Alkaline-Hymnen, die die nächsten Jahre dominieren werden. Aber auch das zackigere "Little Help", der melancholisch-schöne Mitsing-Hit "Sweet Vampires", das euphorisch-punkige "Throw Me To The Lions" kurz vor Schluss: "Is This Thing Cursed?" ist eben nicht nur ein ganz okayes Album mit ein, zwei Hits, sondern eine Scheibe mit fast gleichbleibend hoher Qualität mit nur ganz wenigen Füllern, bei der sowohl Matt als auch Dan am Gesang gleichermaßen zum Gelingen beitragen. Da wartet man gerne 5 Jahre - und hat den hohen Platz in den Jahresend-Charts schon jetzt zurecht freigehalten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen