Dienstag, 19. April 2016

The Harpoonist & The Axe Murderer - A Real Fine Mess (Tonic)

Mal wieder ein Beispiel dafür, dass auch heutzutage noch trotz Globalisierung manche Sachen erst viel später bei uns ankommen – „A Real Fine Mess“, das übrigens bereits dritte Album von The Harpoonist & The Axe Murderer, stammt nämlich ursprünglich aus dem Jahr 2014, erscheint aber erst jetzt hierzulande. Und es lohnt, reinzuhören – nicht nur weil das Duo aus Vancouver einen derart bemerkenswerten Bandnamen hat.



Der Stil der Zwei geht grundsätzlich als Blues durch, allerdings geht man mit Traditionen eher sorglos um – das knarzt und rockt, mag Punk-Schroffheit ebenso wie Party-Tanzbarkeit. Jack White ist da eine offensichtliche Inspiration, aber Gospel-Klänge lässt man ebenso zu wie recht abgehangene Outlaw-Hymnen. Das passt in düstere Bars genauso wie in Bier-seelige Konzerthallen – und macht einfach ziemlich viel Spaß. Auch zwei Jahre später.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen