Mittwoch, 15. Juni 2016

Motörhead – Clean Your Clock (UDR)

Veröffentlichungen nach dem Tod eines Künstlers haben immer einen etwas schalen Beigeschmack – wenn dann jetzt mit „Clean Your Clock“ ein Motörhead-Live-Album erscheint, das zudem noch in allen denkbaren Formaten (DVD/CD/Vinyl/BluRay)  verfügbar ist, wirkt das nicht gerade pietätvoll. Andererseits: Motörhead-Fans freuen sich sicher zum großen Teil über jedes weitere Dokument von Lemmys Live-Künsten – und der Plan, die Shows am 20. und 21. November 2015 im Zenith in München aufzunehmen, wurde schließlich zu seinen Lebzeiten gefasst.


Trotzdem lässt sich das Werk natürlich nicht anschauen oder anhören, ohne besonderes Augenmerk auf den Gesundheitszustand des Frontmanns zu legen. Und man muss sich gar nicht erst einreden, dass Lemmy bereits schwer gezeichnet ist – Auftritt und Gesang zeigen deutlich, dass er alles andere als im Vollbesitz seiner Kräfte war.


Was nicht heißt, dass „Clean Your Clock“ einen schlechten Konzert-Mitschnitt zeigt: Die Setlist ist souverän vom typischen „Bomber“-Intro über „Orgasmotron“ bis hin zu „Overkill“, der Sound solide, die Stimmung großartig. Besonders große Relevanz in der Band-Discographie kann dieses Werk so zwar nicht erreichen; Fans werden der Show trotzdem wehmütig beiwohnen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen