Freitag, 24. Juni 2016

The Interrupters – Say It Out Loud (Hellcat)

The Interrupters kamen letztes Jahr mehr oder weniger aus dem Nichts, nahmen dafür aber unzählige neue Hörer im Sturm. Jetzt folgt die neue Platte, und der Siegeszug dürfte weiter gehen – The Interrupters machen zwar nichts neu, dafür aber alles alte umso besser. Die Band spielt klassischen Ska-Punk, wobei mal mehr die 2-Tone-Sounds, mal die Punk-Klänge im Mittelpunkt stehen – und ein Hit den nächsten jagt.


Über die Nähe zu Tim Armstrong und Rancid wurde schon oft genug gesprochen, auch diesmal wieder sind die Parallelen sehr deutlich – und Tim Armstrong tritt auch als Gast im etwas düsteren, fast ein bisschen Psychobilly-artigen Phantom City auf. Der rotzige weibliche Gesang hingegen ruft immer wieder klar die frühen Distillers vor Augen, und tanzbar ist sowie alles – egal ob Ska-Stücke wie „By My Side“ oder schnodderig eingängige Punk-Hymnen wie „On A Turntable“.

„Say It Out Loud“ ist (Ska)-Punk wie aus dem Lehrbuch – eingängig, mitreißend, praktisch ohne Ausfall. Tolle Band, die man spätestens jetzt auf dem Radar haben muss.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen