Dienstag, 6. März 2018

Mr. Irish Bastard – The Desire For Revenge

“Wir zelebrieren und definieren auf dem neuen Album unsere bisherige Geschichte als Band. Gleichzeitig verfeinern wir unseren Sound aber auch, denn nur wer sich verändert, bleibt sich letztendlich treu und bleibt auch seinen Zuhörern gegenüber ehrlich.“ Sagen Mr. Irish Bastard über ihre neue Platte. Und übertreiben damit ein bisschen, denn wenn man ehrlich ist – so richtig viel verändert hat sich nicht. Ein paar Geigen-Töne mögen hinzu gekommen sein und manchmal noch ein wenig neue Melancholie in die Songs tragen, generell spielt die Band aber auch im zwölften Jahr ihres Bestehens den bekannten und guten Mix aus Folk und Punk – wobei der Folk-Anteil wie gewohnt deutlich größer ist.



Songs wie der starke Opener „Black Eye Friday“ erklären weiterhin, warum diese Band vor allem live grandios funktioniert – starke Folk-Strophe, hymnischer Punk-Refrain, fertig ist der kleine Hit. Dann wird es mal schunkeliger („Darlinka“), mal rotziger („Pirates Of The Irish Sea“) und manchmal auch richtig kitschig („I Only Like You When I’m Drunk). Nichts davon ist wirklich überraschend, aber ebenso wenig ist irgendein Stück wirklich schlecht – Mr. Irish Bastard stehen eben für einen ganz bestimmten Sound, und den beherrschen sie von Album zu Album souveräner.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen